Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Bäslack, Wildhaus, Zeichnung

Bild-ID 1067
Bild-Fremd-ID B2, 4
Titel Bäslack, Wildhaus, Zeichnung
Titel (polnisch) Bezławki, rekonstrukcja obwarowania zakonu, rysunek
Beschreibung Die Ordenskomtur von Balga hat hier am Rande der Wildnis um 1400 ein Wildhaus aus Stein erreichtet. Obwohl die Anhöhe von drei Seiten durch Sumpfgelände abgesichert war, umgab der Orden das Haus außerdem noch mit einem großen Hof, der durch hohe und zwei Meter starke Feldsteinmauern befestigt wurde.
Das zweigeschossige Wildhaus lag an der Westseite des Hofes. Zum besseren Schutz waren seine starken Außenwände im Erdgeschoß ebenfalls aus Feldsteinen errichtet und nur mit schmalen Sehschlitzen versehen. Darüber lag das Hauptgeschoß, wahrscheinlich mit Konventsremter, Schlafsaal, dem Wohnraum des Pflegers und einer kleinen Kapelle.

Unter dem Dach war der Wehrgang mit seinen Schießluken angelegt. Interessant ist der Verlauf der Hofmauer. Sowohl an den Ecken, am einzigen Osttor, als auch an beiden Langseiten knickt sie nämlich nach außen hin ab, so daß die Pfeile der Bogenschützen auch die äußeren Mauerseiten bestreichen konnten. Diese Ausbuchtungen waren ursprünglich überdacht. Die mit Ecktürmen, Torhaus und den beiden so genannten Wichhäusern befestigte Hofmauer muß einmal recht malerisch ausgesehen haben.

Ostpreußenblatt vom 24. Juni 1961
Aufnahmedatum 1900 - 1945
Geographische Lage 21°16'10.72" O / 54°01'00.18" N
Ort [49996] Bäslack Ortsinfo
Quelle [26] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Rastenburg
Fremd-ID B2, 4
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
Letzte Änderung 2009-12-16