Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Bäslack, Ordenskirche, Zeichnung

Bild-ID 1068
Bild-Fremd-ID B2, 4
Titel Bäslack, Ordenskirche, Zeichnung
Titel (polnisch) Bezławki, kościół zakonu krzyżackiego, rysunek
Beschreibung Zum Schutz vor den Einfällen der Litauer wurde im Ende des 14. Jhs. in Bäslack auf einem Hügel am linken Ufer der Deine ein Wildhaus des Ordens angelegt, das von drei Seiten von Sumpf umschlossen und nur von Norden aus zugänglich war. Erstmals erwähnt wurde es 1402 anläßlich des friedlichen Aufenthalts von Fürst Switirgall aus Litauen. Der Ort selbst erhielt seine Handfeste 1371 vom Komtur von Balga.

Da inzwischen als Verteidigungsanlage nicht mehr benötigt, wandelte man das Wildhaus 1583 in eine evangelische Kirche um. Der Fachwerk-Kirchturm auf der Südseite kam 1726 - 1730 hinzu. Die ordenszeitliche Architektur ist am nördlichen Giebel erhalten. Reste des Südgiebels sind im Turm vorhanden. Im obersten Stockwerk ist noch ein Wehrgang zu erkennen.

Das Hoftor stammt aus der Ordenszeit, sein giebelartiger Aufbau wohl von 1583. Vor der Südfront erstreckt sich eine große Mauer aus Findlingen.

Das Innere veränderte man 1884 vollständig, wobei man die alte Balkendecke durch ein Tonnengewölbe ersetzte.

Die Kirche wurde 1988 renoviert und dient seitdem der katholischen Gemeinde. Vom Kirchhof hat man einen schönen Rundblick ins Land. Im Vordergrund sieht man auch das Pfarrhaus. Es wurde Weihnachten 1945 durch einen Brand zerstört.
Aufnahmedatum 1900 - 1945
Geographische Lage 21°16'12.22" O / 54°01'04.32" N
Ort [49996] Bäslack Ortsinfo
Quelle [26] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Rastenburg
Fremd-ID B2, 4
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
Letzte Änderung 2007-07-11