Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Leunenburg, Kirche

Bild-ID 11074
Bild-Fremd-ID L3
Titel Leunenburg, Kirche
Titel (polnisch) Sątoczno, kościół
Beschreibung Die Kirche (Ansicht von Nordosten) entstand nach den Zerstörungen durch die Litauer ab etwa 1350 auf einem Platz, auf dem schon ein Vorgängerbau von 1326/1328 zur Zeit des Hochmeisters Werner von Orseln gestanden haben soll. Diese gehörte damals zu den ersten Steinkirchen der Ordenszeit.

Der Turm, gebaut um 1400, wurde zweimal aufgestockt, bis er seine Höhe von 32 m erreicht hatte. Umbauten erfolgten 1591 nach einem Brand im Turm und 1842, bei dem er neogotische Staffelgiebel erhielt.

Um die Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert entstand der achteckige Chor. Die Sakristei im Nordosten des Chors mit Tonnengewölbe und Staffelgiebel fügte man um 1400 an.

Ebenfalls um 1400 kam im Süden des Kirchenschiffs die Vorhalle hinzu mit spitzbogigem Eingang und Staffelgiebel, im Innern überwölbt von einem achtteiligen Sterngewölbe.
Autor Gerhard Strauß
Aufnahmedatum 1937
Geographische Lage 21°06'10.05" O / 54°14'01.82" N
Ort [56212] Leunenburg Ortsinfo
Quelle [107] Ostpreußen - Dokumentation einer historischen Provinz; die photographische Sammlung des Provinzialdenkmalamtes in Königsberg; Prusy Wschodnie
Fremd-ID L3
Fundort in Quelle Zeit Verlag
Bemerkungen zur Quelle Die Sammlung wird vom Deutschen Historischen Institut Warschau, vom Institut für Kunstforschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften, vom Staatsarchiv Allenstein und vom Museum für Ermland und Masuren herausgegeben.
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
Letzte Änderung 2010-02-26