Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Tolksdorf, Schloß

Bild-ID 12383
Titel Tolksdorf, Schloß
Titel (polnisch) Tołkiny, pałac
Beschreibung Das Schloß in Tolksdorf, zur Ordenszeit von einem Wassergraben umgeben, wurde 1650 von Baumeister Georg Müller barock verändert und um 1830 spätklassizistisch um- und ausgebaut.

Leider fiel es dem letzten Krieg zum Opfer. Nur Teile des Kellers aus dem 16. Jahrhundert blieben unter wucherndem Gestrüpp übrig.

Der letzte Eigentümer des 2.139 ha großen Besitzes war Heinrich Graf zu Dohna, geb. 1882, der als Teilnehmer an der Widerstandsbewegung gegen Hitler am 14. September 1944 in Berlin-Plötzensee hingerichtet wurde. Die Verschwörer hatten ihn als Oberpräsidenten von Ostpreußen vorgesehen, und die Bitte, für dieses Amt zur Verfügung zu stehen, überbrachte ihm Marion Gräfin Dönhoff.

Seine Frau Maria-Agnes entstammte der Familie von Borcke, die seit 1772 hier ansässig war. Sie wurde zusammen mit ihrem Mann am 21. Juli 1944 verhaftet, überlebte aber im Konzentrationslager Ravensbrück.
Aufnahmedatum 1930 - 1940
Geographische Lage 21°13'45.07" O / 54°06'36.62" N
Ort [61476] Tolksdorf Kr. Rastenburg Ortsinfo
Quelle [26] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Rastenburg
Fundort in Quelle DwuR, Seite 129
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
Letzte Änderung 2010-03-05