Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Korschen, evangelische Kirche im Winter

Bild-ID 1779
Bild-Fremd-ID K3, 17a
Titel Korschen, evangelische Kirche im Winter
Titel (polnisch) Korsze, kościół ewangelicki zimą
Beschreibung Die evangelische Jubiläumskirche in neugotischem Stil wurde am 17. Juli 1904 eingeweiht.
Mittel zum Bau wurde vom Hause Hohenzollern zur Erinnerung an das 200-jährige Bestehen des Königtums in Preußen gestiftet.
Die Kirche steht am Südausgang des Dorfes an seinem höchsten Punkt. Ihr schlanker Turm ist schon von weitem sichtbar. Der helle Klang ihrer Stahlglocken tönt weithin in das Land hinaus. Der Backsteinbau wurde im Ordensstil der Mutterkirche Leunenburg nachempfunden. Dafür spricht auch der quergestellte Turm, der eine Höhe von 25 m hat. Der Haupteingang befindet sich an der Westseite (Straßenfront) des Turmes.
Der einschiffige Kirchenraum hat eine flache Holzdecke und beeindruckt durch seine Schlichtheit. Der Chor und der Haupteingang zeigen das für die Backsteingotik typische Gewölbe. Betrat man die Kirche durch das Hauptportal, so fiel der Blick zunächst auf den aus weißem Stein errichteten Altar, der wie die gesamte Inneneineinrichtung in gotischem Stil gehalten war. An der Innenwand waren um den großen Chorbogen die Worte aus dem Hebräer-Brief 13, V8 »Jesus Christus gestern und heute und der derselbe auch in Ewigkeit« in schöner gotischer Zierschrift gemalt. Sie beherrschten das Bild dieser Wand. Hinter dem Altar an der Ostwand befanden sich bleiverglaste Spitzbogenfenster. Auf dem mittleren etwas größeren Fenster war Jesus Christus dargestellt, daneben die Jünger, zu seiner Rechten Petrus und links Johannes. Diese drei Fenster mit ihrer in schönen Farben gehaltenen Glasmalerei beeindruckten in besonderer Weise jeden Kirchenbesucher. Sie gaben dem ganzen Kirchenraum ein weihevolles Gepräge, das noch verstärkt wurde, wenn während des Gottesdienstes die Sonne schien und die Fenster von außen hell erleuchtete.
Dem Altar gegenüber befindet sich die Orgelempore. An ihrer Brüstung war ein in Holz geschnitztes Relief angebracht, das auf der einen Seite König Friedrich I und ihm zugewandt auf der anderen Seite Kaiser Wilhelm II darstellte. Darüber standen die Jahreszahlen 1701 -1901.
Aufnahmedatum 1904 - 1945
Geographische Lage 21°08'22.69" O / 54°09'54.57" N
Ort [55565] Korschen Ortsinfo
Quelle [26] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Rastenburg
Fremd-ID K3, 17a
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
zugeordnet zu Themen/Objekten: Korschen, Evangelische Kirche
Letzte Änderung 2010-12-14