Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Korschen, evangelische Kirche

Bild-ID 1780
Bild-Fremd-ID K3, 4a
Titel Korschen, evangelische Kirche
Titel (polnisch) Korsze, kościół ewangelicki
Beschreibung Die evangelische Jubiläumskirche in neugotischem Stil wurde am 17. Juli 1904 eingeweiht.

Mittel zum Bau wurde vom Hause Hohenzollern zur Erinnerung an das 200-jährige Bestehen des Königtums in Preußen gestiftet.

An der Nordwand des Kirchenschiffes etwa in der Mitte war eine Gedenktafel für die im Kriege 1914-18 gefallenen Väter und Söhne angebracht. Sie war am Totensonntag 1920 eingeweiht worden. Auf zwei schwarzen Marmortafeln, die ein senkrecht stehendes Ordensschwert mit einander verband, waren 46 Namen gefallener Gemeindeglieder in goldener Schrift eingraviert.

Während des letzten Krieges wurde auf der gegenüber liegenden Wand eine provisorische Gedenktafel aus Holz angebracht und am Totensonntag 1940 eingeweiht, auf der die Namen der gefallenen Gemeindeglieder laufend verzeichnet wurden. Bereits nach dem Polen- und Westfeldzug standen 30 Namen auf der Tafel.

Ein großer Teil der Inneneinrichtung und des Altargerätes waren Sachspenden. Hier sollen einige aufgeführt werden. Kaiserin Auguste Viktoria stiftete eine große silberbeschlagene Bibel mit eigenhändiger Widmung, die immer aufgeschlagen auf dem Altar lag.
Aufnahmedatum 1904 - 1945
Geographische Lage 21°08'22.55" O / 54°09'54.47" N
Ort [55565] Korschen Ortsinfo
Quelle [26] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Rastenburg
Fremd-ID K3, 4a
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
zugeordnet zu Themen/Objekten: Korschen, Evangelische Kirche
Letzte Änderung 2011-06-25