Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Görlitz, Kurhaus

Bild-ID 1951
Bild-Fremd-ID G5, 5
Titel Görlitz, Kurhaus
Titel (polnisch) Gierłoż, uzdrowiskowy dom wczasowy
Beschreibung 1353 wurde zwischen Seen und Sümpfen ein hölzernes Forsthaus gebaut, das Jägern diente, die die Ordensburg in Rastenburg mit Wild zu versorgen hatten.
1437 erwarb die Stadt Rastenburg 50 Hufen Wald drum herum, der bis 1945 im Besitz der Stadt blieb.

Das Kurhaus in der Görlitz war ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Hier gab es Streuselkuchen, „Fladen“ genannt und für die Kinder frische Milch. Auch Vereine und Schulen kamen, um ihre Feste zu feiern.
Alljährliches Hauptereignis war die „Hippelfeier“. Dies war ein Fest für die ehrenamtlich Tätigen der Stadt Rastenburg. Das Geld dafür kam aus der Stiftung Christoph Hippel (1690 bis 1735).
Ein Halteplatz der Bahn lag ganz in der Nähe. Der letzte Pächter des Kurhauses war Herr Eiding.
Aufnahmedatum 1900 - 1939
Geographische Lage 21°29'29.87" O / 54°04'46.71" N
Ort [52372] Görlitz Kr. Rastenburg, Gut, Kurhaus und Bahnstation Ortsinfo
Quelle [26] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Rastenburg
Fremd-ID G5, 5
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
Letzte Änderung 2009-12-21