Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Lamgarben, Kirche

Bild-ID 8754
Titel Lamgarben, Kirche
Titel (polnisch) Garbno, kościół
Beschreibung Die Kirche von SO gesehen.

Zur Ausstattung der Kirche gehörte auch das Patronatsgestühl mit hohen Kopflehnen und roten Plüschbezügen, dazu die bevorzugten Bänke der anderen Gutsbesitzer, die manchmal etwas despektierlich »Logenplätze« oder »Boxen« genannt wurden.

Die nahe wohnenden Familien pflegten zu Fuß zur Kirche zu gehen, was nicht nur zur Schonung des Kutschers geschah, sondern auch ihre Haltung zum Ausdruck bringen sollte. Sie fühlten sich auch aufgerufen, die Kirche zu verschönern.

So erinnert sich Christian Stobbe, daß seine Stiefmutter mit seiner Hilfe den Altar ausgebessert hat.

Das Patronatsgestühl hatte die Familie Egloffstein bis 1880, dann die Familie Boehm und ab 1911 schließlich die Familie Schultz-Fadem recht eingenommen.

Der letzte Glöckner war der Streckenwärter Sakowski. Er ist auf der Flucht gestorben. Die Organisten waren Vater und Sohn Schröder. Der Friedhof lag auf der alten Schwedenschanze neben dem Gut.
Aufnahmedatum 1930
Geographische Lage 21°16'39.14" O / 54°07'45.37" N
Ort [55953] Lamgarben Ortsinfo
Quelle [26] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Rastenburg
Fundort in Quelle Kirche-von-SO-RudR-B4-S046
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
Letzte Änderung 2010-01-26