Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Langheim, Kirche

Bild-ID 8884
Bild-Fremd-ID L1
Titel Langheim, Kirche
Titel (polnisch) Łankiejmy, kościół
Beschreibung Für den Bau der ordenszeitlichen Kirche ohne Chor im letzten Viertel des 14. Jahrhunderts wurden vorwiegend Feldsteine verwendet, beim wohl rd. 100 Jahre später angebauten Turm auch für den Unterbau.
Dessen obere drei Stockwerke sind aus Ziegeln gemauert. An der Ostwand und an zwei Turmseiten befinden sich schöne Staffelgiebel vom Rastenburger Typ.
Im Süden ist eine Vorhalle angebaut, im Norden die Sakristei sowie daneben ein Gruftgewölbe. Der Innenraum wird von einer trapezförmigen Holzdecke abgeschlossen.

Der Altaraufsatz mit verschiedenen Ölgemälden und Schnitzfiguren wie Peter und Paul entstand 1682, die drei weiblichen Heiligen ganz oben um 1515.

Die Kanzel mit Ölbildern der vier Apostel, toskanischen Säulchen an den Ecken, dazwischen geschnitzte Rundbögen auf Pilastern, wurde 1687 angefertigt. Die Kanzeltreppe ist mit Bildern von Petrus, Paulus und der Himmelsleiter verziert. Auf dem Schalldeckel befindet sich ein spätmittelalterliches Kruzifix von ca. 1515 wie die 3 Heiligen des Altars.

Ein eisernes Renaissancegitter mit Blättern und Blüten aus Eisenblech wurde um 1600 geschmiedet.

Die Orgelempore ist von 1686. Die Orgel von 1822 ist das Werk des Orgelbauers Scherweit aus Königsberg.

Vor dem Altar gibt es vier Grabsteine von Familienmitgliedern der Truchseß von Wetzhausen aus einem Zeitraum von 1584 bis 1624 und an der Wand Reste eines Epitaphs aus dem 17. Jahrhundert für Martin Sigismund Truchseß.
Aufnahmedatum 1900 - 1935
Geographische Lage 21°04'42.59" O / 54°09'03.11" N
Ort [56005] Langheim Ortsinfo
Quelle [26] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Rastenburg
Fremd-ID L1
Fundort in Quelle Grenz-S256a
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
Letzte Änderung 2010-01-27