Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Ragnit, Zellstoff-Fabrik

Bild-ID 8928
Bild-Fremd-ID 125
Titel Ragnit, Zellstoff-Fabrik
Beschreibung Info gemäß Bildband "Ragnit - Ostpr. die unvergessene Stadt an der Memel" Abb. keine; folgender Text von Bild 291.
Der größte Arbeitgeber der Stadt war die Zellstoff-Fabrik Waldhof-Mannheim. Der Sägewerksbesitzer Stefan Stark kaufte das Gelände mit einer Fläche von 362 843 qm von Althof-Ragnit.
Er gründete dann mit den Gebr. van Setten, Bürgermeister Grieß und dem Tilsiter Bankier Sebba die Zellstoff-AG.
1925 fusionierte die Zellstoff-AG mit Waldhof-Mannheim und hieß Zellstoff-Fabrik Waldhof-Mannheim, im Volksmund nur "De Zellstoff" genannt.
Die Anzahl von 250 Beschäftigten steigerte sich ab 1912 laufend. So waren es 1920 ca. 500, 1922 ca. 900 und 1939 über 1200 Beschäftigte.. Das Werk arbeitete fast bis zum Einmarch der Sowjets. Es wird auch heute von den Sowjets betrieben.
Autor Walter Klink
Aufnahmedatum 1925 - 1939
Geographische Lage 22°02'01.06" O / 55°02'44.19" N
Ort [758] Ragnit Ortsinfo
Quelle [2] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit
Fremd-ID 125
Bemerkungen zur Quelle Bilder, Dokumente, Bücher zum Kreis Tilsit-Ragnit findet man in der Heimatstube der Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit e.V. in
24211 Preetz, Gasstraße 7.
Terminabsprache über Herrn Manfred Malien Tel. 04342-87584
Bezugsmöglichkeit Walter Klink
E-Mail: Walter_Klink@t-online.de
Einsteller Walter Klink, walter_klink (at) t-online (dot) de
zusätzliche Informationen Ragnit-Ostpreussen_Artikel_8.pdf
(weiterführender) Link http://Ragnit-Ostpreussen_Artikel
Letzte Änderung 2010-12-21