Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Prassen, Eingang zum Park

Bild-ID 9279
Bild-Fremd-ID P1 1a
Titel Prassen, Eingang zum Park
Titel (polnisch) Prosna, wejście do parku
Beschreibung Eingang zum Park

Das Gut Prassen wurde 1376 zur Zeit des Hochmeisters Winrich von Kniprode gegründet, der eine Handfeste über 5 Hufen auslangte.

Heute ist es ein Vorort von Leunenburg. Das Anwesen galt neben Galiny-Gallingen und Wicken in Nordostpreußen als Hauptsitz der Grafen zu Eulenburg.

Das Gut gelangte in die Familie, als Botho zu Eulenburg 1490 die Erbtochter des Herrn von Leunenburg, Albrecht Vogt von Ammerthal, heiratete.

Während der Napoleonzeit ging Prassen durch die mit der französischen Besatzung verbundenen Belastungen fast verloren. Der damals regierende Graf zu Eulenburg sah sich gezwungen, die Ländereien von immerhin 3.036 ha zu verpachten und den Pachtzins ausschließlich zur Tilgung der Schulden zu verwenden.

Er selbst zog sich nach Königsberg zurück und lebte nur von seiner Pension als preußischer Offizier. Erst sein Enkel konnte 1870/71 wieder ins Gutshaus von Prassen einziehen.
Aufnahmedatum 1925 - 1935
Geographische Lage 21°05'06.41" O / 54°14'08.70" N
Ort [58784] Prassen Kr. Rastenburg, Gut Ortsinfo
Quelle [26] Bildarchiv der Kreisgemeinschaft Rastenburg
Fremd-ID P1 1a
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
Letzte Änderung 2010-02-01