Ortsinformationen nach D. LANGE, Geographisches Ortsregister Ostpreußen (2005)


Bischofsburg
Typ:Stadt
Landkr.:Rößel
Reg. Bez.:Allenstein
im/in:nördlich des Kracks-See
bei:24 km südwestl. von Rößel
Einw.:8.463Mtb: 2191 -2KK-Ri: 5
pol. Name:
Biskupiec Reszelski
Alte Ortsnamen:
Bischburg - Namensänderung vor 1785
Bischofsberg - Namensänderung um 1785
Bem:
Gegr. 1395. Kirchen,Schulen,Krs. Behörden, Amtsgericht,Garnison,Lazarett,usw.

Weitere Ortsinformationen

Orts-ID 50268
Deutsche Ortsbezeichnung (Stand 1.9.1939) Bischofsburg, Stadt
Vorletzte deutsche Ortsbezeichnung (vor der Umbenennung 1938) Bischofsberg
Fremdsprachliche Ortsbezeichnung Biskupiec Reszelski
Fremdsprachliche Ortsbezeichnung (Lautschrift)
Gemeinde, Bezeichnung Stand 1.9.1939 Bischofsburg
Kirchspiel, Bezeichnung Stand 1.9.1939 Bischofsburg
Kreis Rößel (Kreis)
Kreiszugehörigkeit nach 1945
Messtischblatt-Nr. 21091
Lage in Messtischblatt 0       Lage in Messtischblatt - Legende
Messtischblatt-Jahr 1938
Einwohnerzahl, (Stand 1939) 8463
Bemerkungen aus der deutschen Zeit Kreisstadt des Kreises Rößel.

Jüngste Stadt des Ermlands, am Dimmerfluß gelegen, 1395 von Bischof Heinrich III. Sorbom gegründet. Höhenlage 155 m über NN. Rechteckiger Marktplatz mit Häuserblock in der Mitte. Mehrfach durch Kriege und große Brände zerstört, u. a. auch die Burg; letzter großer Brand am Markt i. J. 1824.
Katholische Pfarrkirche, zunächst einschiffig, durch Brand zerstört, 1580 neu geweiht (Hl. Johannes d. Täufer); später erweitert (seit 1766 dreischiffig), erster massiver Turm von 1721. Hospital 1586 gegründet, 1910 mit dem Waisenhaus vereinigt. Evangelische Kirche im Basilikastil von 1846, alleinstehender Glockenturm von 1872. Kath. Volksschule (als Pfarrschule seit 1565 nachweisbar); evangelische Volksschule seit 1792; gewerbliche Fortbildungsschule seit 1902, später städt. Berufs- und Haushaltungsschule; städt. höhere Schule, 1935 als höhere Lehranstalt anerkannt, zuletzt Oberschule.

Günstige Verkehrslage der Stadt an der alten Handelsstraße Königsberg - Warschau. Über B. führen die Eisenbahnstrecken Rothfließ - Sensburg - Rudzanny und Rothfließ - Ortelsburg, in Rothfließ Anschluß nach Königsberg und Berlin. Aufsteigende Entwicklung zur Verwaltungsstadt des Kreises, Sitz der Kreisbehörden. Eigenes Amtsgericht; zuständiges Landgericht in Bartenstein. Von 1899 bis 1918 und seit 1934 Garnisonstadt. Krankenhaus. Handel und Industrie: Bis Mitte des 19. Jahrhunderts Ackerbürgerstadt mit Leinwand- und Garnhandel, Ofenfabrik (seit 1865), Brauerei Daum (seit 1885), Mühlenwerke (Hein/Anker) und Getreidehandlungen, Maschinenfabriken, Sägewerk (G. Augstien), Betonwerksteinfabrik (A. Nagel), Ziegeleien (H. Bahr-Lindenhorst, W. Groß-Parleese), Likör- und Essigfabrik (B. Winkler). - Hotels, Gaststätten. Badeanstalt. Jugendherberge in der höheren Schule (5 Lager, 13 Betten, 8 Notlager). Sehenswert: Kath. und ev. Kirche; Kriegerdenkmal von Stanislaus Cauer mit Anlagen am Kreishaus. Als "Pforte nach Masuren" Ziel zahlreicher Ausflügler, die von hier aus die Gefechtsräume des ersten Weltkrieges (Sauerbaum 26. 8. 1914) besuchen oder verschiedene Wanderungen unternehmen können: Schloß Bansen, Stadtwald, nach Rochlack, am Daddei-See entlang nach Neudims (Ziegelei und Sägewerk P. Thater); rund um den Kracks-See über Ridbach - Krammen.

1928 wurden die Gutsbezirke Gr. Parleese, Lipowo (Lindenhorst) und die Oberförsterei Sadlowo eingemeindet. Fläche des Stadtgebietes: 3921 ha. Einwohnerzahl 1939: 7755, Haushaltungen 1938. 1944 = 8463 Einw. (1925: 5535, davon 4099 kath., 1349 ev., 39 Juden). In der Land- und Forstwirtschaft waren tätig 736, in Industrie und Handwerk 2765, in Handel und Verkehr 1273; davon beruflich selbständig 1045, mithelfende Familienangehörige 283, Beamte und Angestellte 1917, Arbeiter 3463. Letzter Bürgermeister: Walter Mayer.

Quelle: Erwin Poschmann "Der Kreis Rößel", 4. Auflage, 1993,
Herausgeber: Heimatbund des Kreises Rößel.

Mehr Informationen über die Stadt Bischofsburg unter www.bischofsburg.de
Bemerkungen aus der Zeit nach 1945
weitere Bemerkungen
Staatszugehörigkeit polnisch
Existenz Der Siedlungsplatz existiert
zusätzliche Informationen Bischofsburg_Kurzinfo.pdf
Weitere Links
Landsmannschaftliche Kontakte Heinrich Ehlert
Kirchspielvertreter
ehlert-heinrich (at) bischofsburg.de
http://www.bischofsburg.de

Paul THIEL
Kreisvertreter
http://www.ostpreussen.de/lo/mitglieder/die-39-heimatkreisgemeinschaften/roessel.html