Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Leunenburg, Kirche

Bild-ID 11073
Bild-Fremd-ID L3
Titel Leunenburg, Kirche
Titel (polnisch) Sątoczno, kościół
Beschreibung Längsschnitt der Leunenburger Kirche nach Norden.

Das Kirchengebäude, ein schönes Backsteinbauwerk, war im gotischen Spitzbogenstil gehalten. Der wuchtige Turm reckte sich 33 Meter empor und bot von oben einen herrlichen Ausblick auf etwa 20 Dörfer, die alle zum Kirchspiel gehörten.

Den geräumigen Altarraum zierte ein Sternengewölbe. Weiterhin beherrschten die schöne klangvolle Orgel - eine der größten im Kreise Rastenburg - und die vier Chöre das Innenbild der Kirche.

Die farbigen bleiverglasten Fenster trugen auf den oberen Rauten den Spruch: Heilig, heilig, heilig ist unser Gott, der Herr Zebaoth, Himmel und Erde sind seiner Ehre voll. Halielujah!, Hallelujah!

In der Mitte des Chorraumes stand vor dem Altar ein Taufstein aus carrarischem Marmor. Er stammte aus der abgerissenen Altstädtischen Kirche in Königsberg.

Von den an den Wänden hängenden Gedenktafeln war ein auf Kupfer gemaltes Bild eines Freiherrn von Eulenburg bemerkenswert.

Im Vorraum der gräflich prassenschen Empore hingen Ritterrüstungen aus der Ordenszeit. Kein Wunder, daß die kostbare Innenausstattung dieses Bauwerkes zahlreiche Besucher anzog, darunter auch viele Prominente.
Autor Gerhard Strauß
Aufnahmedatum 1937
Geographische Lage ?
Ort [56212] Leunenburg Ortsinfo
Quelle [107] Ostpreußen - Dokumentation einer historischen Provinz; die photographische Sammlung des Provinzialdenkmalamtes in Königsberg; Prusy Wschodnie
Fremd-ID L3
Fundort in Quelle Zeit Verlag
Bemerkungen zur Quelle Die Sammlung wird vom Deutschen Historischen Institut Warschau, vom Institut für Kunstforschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften, vom Staatsarchiv Allenstein und vom Museum für Ermland und Masuren herausgegeben.
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Edith Kaes, edith (dot) kaes (at) t-online (dot) de
Letzte Änderung 2010-02-26