Bitte schalten Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen ein, um diese Seite zu sehen.

Normale Bildgröße Mittlere Bildgröße Bild maximieren
Ostpreußen, Handmühle (Querne)

Bild-ID 82045
Titel Ostpreußen, Handmühle (Querne)
Beschreibung "Die Handmühle:
Eine wesentliche Erleichterung des Zerreibens wurde durch die Einführung der Handmühle erzielt. Sie ist zu uns etwa zur Zeit Christi aus Gallien vermutlich gekommen, ihr alter Name ist "Querne".
Sie ist die altgermanische Mühle für den Handbetrieb. Das ist ein auch wissenschaftlich, insbesondere kulturhistorisch, aber auch technisch interessantes Gerät. Dass die Handmühle einstmals und zwar seit sehr alter Zeit den germanischen Völkern bekannt war, ist zweifellos. Schon aus dem gotischen "asilu-quairnus" ist dies "Sommernachtsreaum" zu erkennen, namentlich aber bezeugen es die sogenannten "Leges barborum". Es war eine saure Arbeit an diesem gerät, auch wenn kein neckischer Geist wie Puck in Shakespeares "Sommernachtstraum" den Mägden "in the quern" hineinfährt. Auch dieses Gerät wurde in wirtschaftlicher Notzeit bis in die jüngsten Tage auf dem Lande benutzt."
Autor unbekannt
Aufnahmedatum 1925 - 1935
Geographische Lage ?
Quelle [165] Ostpreußisches Landesmuseum, Lüneburg
Bezugsmöglichkeit siehe Einsteller
Einsteller Ilse Schumann, manfred (dot) schwarz-p (at) arcor (dot) de
zugeordnet zu Themen/Objekten: Ostpreußen, Volkskunst, Alltagskunst und Gebrauchsgegenstände
Letzte Änderung 2015-11-11